Synagogue in Volpa

Katarzyna Prokopiuk (2023). Synagogue in Volpa [Data set]. TIB. https://doi.org/10.57807/ojqlnoxk

Retrieved: 00:04 18 Apr 2024 (UTC)

Die Synagoge in Volpa wurde wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts im heutigen Belarus errichtet. Der Autor des Projekts ist unbekannt. Zwischen 1903 und 1936 wurde sie mehrfach renoviert, vor allem das Dach und der Aron ha-kodesh. 1929 wurde sie zum Kulturdenkmal erklärt. Im Juni 1941 oder Dezember 1942 wurde sie von den Deutschen zerstört. Der Grundriss der Synagoge ist streng symmetrisch - an der Westwand wird dies durch die zweigeschossigen Nischen besonders betont. Das beeindruckende achteckige Gewölbe hat die beabsichtigte Wirkung einer perspektivischen Korrektur. Es lässt den Hauptsaal höher erscheinen, als er tatsächlich ist. Das Gewölbe ist durch Galerien und Balustraden in Geschosse unterteilt, die sich durch ihr Querschnittsprofil unterscheiden. Die Synagoge wurde in Holzbauweise errichtet, wobei das Innere des Hauptsaals mit Polychromie verziert ist. Die Synagoge in Volpa ist eines der herausragendsten Werke der barocken Holzarchitektur. Im Jahr 2015 wurde sie auf der Grundlage von Inventarzeichnungen in der Stadt Biłgoraj (Woiwodschaft Lubelskie) originalgetreu rekonstruiert. Diese Rekonstruktion stützt sich hauptsächlich auf das Buch von Maria und Kazimierz Piechotka "Bramy Nieba. Hölzerne Synagogen auf dem Gebiet der ehemaligen Republik Polen". (Übersetzt aus dem Polnischen)

Daten und Ressourcen

Zusätzliche Informationen

Feld Wert
Vorschau https://data.fid-bau.de/fyt1/_workbench/index.html
Autor 1 Katarzyna Prokopiuk
Verantwortlicher Katarzyna Prokopiuk
Zuletzt aktualisiert April 24, 2023, 09:58 (UTC)
Erstellt März 17, 2023, 14:58 (UTC)
Workbench-ID 10.82319/0c44-h922